Sachsen

Das Weinanbaugebiet Sachsen als das kleinste in Deutschland und gilt außerdem als das nordöstlichste Europas. Es erstreckt sich an der Elbe von Pirna über Dresden, Radebeul und Meißen bis zum Elbweindorf Diesbar-Seußlitz nordwestlich von Meißen. Außerhalb liegende Weinberge wie in Schlieben (Sachsen-Anhalt) und Jessen (Brandenburg) gehören weinbaupolitisch ebenfalls zu Sachsen. Die Gesamt-Rebfläche beträgt 470 ha zuzüglich ca. 20 ha außerhalb Sachsens.Das Besondere des sächsischen Weinanbaus besteht nach wie vor in der traditionellen manuellen Bewirtschaftung der Weinberge, von denen ca. 60 % Hang- und Steillagen sind. Diese in Terrassen aufgebauten Weinberge prägen die Kulturlandschaft an der Elbe und geben ihr in Verbindung mit dem besonders milden Klima beinahe einen mediterranen Charakter. Die lange Weinbautradition - seit 800 Jahren werden Reben im Elbtal angebaut - wird seit der Vereinigung stetig mit viel Erfolg fortgeführt: Ca. 20 erfolgreiche Betriebe sind bereits in den neunziger Jahren entstanden, mit aufsteigender Tendenz.

6 Artikel

pro Seite