Schweiz

Schweizer Rotwein mit Erfolgsgeschichte

Rotwein aus der Schweiz
©HandmadePictures - Fotolia.com

Die Schweiz ist dafür bekannt, sich vom Rest der Welt abzuheben. Auch bei der Weinproduktion zeigen die Schweizer, wie man nicht mit der Masse geht: So besitzt das kleine Land inmitten Europas besonders viele heimische Neuzüchtungen, wie die Rebsorten Gamaret und Garanoir. Die Schweiz ist außerdem das einzige Land, in dem neben der Standartgröße 0,75l noch 0,7l-Weinflaschen verkauft werden. Und wer schon einmal als Tourist in der Schweiz die ein oder anderen 10cl oder 50cl Rotweine gekostet hat, der weiß, dass auch dieser genauso vorzüglich wie eigen ist.

In der Schweiz gehört Wein stets zur gemütlichen Gesellschaft dazu, egal ob Weißwein, Roséwein oder eben Rotwein, weich und reich an saftiger Frucht. So harmoniert der Wein wunderbar mit der abwechslungsreichen Küche, die sich aus vielen Kulturen bedient. Besonders begehrt ist der Schweizer Weißwein, der aus der Rebsorte Chasselas, auch Gutedel oder Fendant genannt, hergestellt wird. Doch auch das Rotwein-Cuveé Dôle aus dem Kanton Wallis, in der die Rebsorten Pinot Noir (Blauburgunder) und Gamay sowie wahlweise Syrah, Humagne Rouge oder Cornalin optimal ausbalanciert sind, hat eine richtige Erfolgsgeschichte. Trotz des geringen Exports wird der Rotwein aus der Schweiz weit über die Grenzen des kleinen Landes hinweg von aufgeschlossenen Weinkennern geschätzt.

Weinbau in der Schweiz

´Weinberge in der Schweiz
©bsmurray - Fotolia.com

Der Weinbau in der Schweiz verteilt sich auf mehrere Regionen. Hauptsächlich wird Wein im Süden und Westen des Landes angebaut. Dort sticht vor allem das Wallis hervor, wo hauptsächlich Pinot Noir, Gamay und Merlot angebaut wird. Andere bekannte Weingebiete sind außerdem die französischsprachigen Kantone Waadt, Neuenburg und Genf sowie das Drei-Seen-Land und der Kanton Tessin. Doch auch in der Deutschschweiz, etwa in den Kantonen Aargau, Zürich und Schaffhausen wird Wein angebaut. Dort sind Weingüter und Weinkeller die Produzenten des Weins, in den französischsprachigen Gebieten wird Wein traditionell im Château hergestellt.

Qualitätswein aus der Schweiz wird in drei Kategorien unterteilt. Zur ersten zählen Weine mit kontrollierter Appellation der Ursprungsbezeichnung (AOC). Einige Gemeinden dürfen die Bezeichnung Grand Cru führen, dazu zählen Dézaley und Calamin in der Region Lavaux im Kanton Waadt und die Gemeinden Vétroz, St-Léonard und Fully im Kanton Wallis. Doch auch die Gemeinden Yvorne in der Region Chablais, sowie Epesses und Chardonne in Lavaux sind angesehene Anbaugebiete. In der zweiten Kategorie werden Landweine mit Herkunftsbezeichnung, in der dritten Tafelweine ohne Bezeichnung zusammengefasst.

1 Artikel

pro Seite