Angelo Gaja

Er ist der Größte unter den Großen und mit jedem neuen Jahrgang hat man das Gefühl, dass das Potential noch nichtgänzlich ausgeschöpft ist. Angelo Gaja- der Star-Winzer mit seinem Oenologen Guido Rivella haben wieder einenphänomenalen Barbaresco aufgelegt, auf den er nach der Umbenennung seiner großen Lagenweine seine besondereAufmerksamkeit gerichtet hat. Der Name Gaja ist ja nun mal mit Barbaresco und seinem Wein aus der Dorflagezusammen zu nennen, denn was wäre Barbaresco heute, wenn Angelo Gaja nicht gezeigt hätte, dass hier großePiemonteser wachsen. Mit etwas Wehmut betrachten wir die Änderung beim Barolo "Sperss". Der Name, der keineCru-Lage ist, obwohl er aus einer der besten Cru-Lagen stammt, hatte eine besondere Bedeutung. "Sperss" bedeutetin der italienischen Hochsprache Nostalgie, Heimweh, Sehnsucht, denn erst 1988 konnte sich Angelo Gaja seinenlangjährigen Traum erfüllen und Weinberge in Serralunga kaufen und seinen ersten Barolo herausbringen.Die Weine von Angelo Gaja erhielten bisher immer Höchstnoten bei Parker und im Gambero Rosso und er führt mitweitem Abstand die Liste der Weinelite an, die zusätzlich mit einem Stern für Höchstnoten ausgezeichnet wurden.Seine Weine machen süchtig. Wer sie einmal getrunken hat, möchte dieses Trinkerlebnis ständig wiederholen.

5 Artikel

pro Seite