Nahe

DEUTSCH Weingut TESCH, Hamburg, Kulinarische Stadtrundfahrt, Riesling Unplugged

Die ersten Aufzeichnungen vom Weinbau an der Nahe stammen aus dem 8. Jahrhundert; urkundlich erwähnt in den Schriften des Klosters Lorsch. Wesentliche Eigentümer der besitztümer waren der Klerus, insbesondere die Klöster und Kirchen später auch der Adel. Heute findet man 7 Grooßlagen und 312 Einzellagen. Die 120 km lange Nahe fließt in West-Ost Richtung und mündet bei Bingen in den Rhein. Im ersten Abschnitt erstreckt sich der Weinbau auf Steilhägen auf beiden Seiten des Flusses - später auf moderaten Anhöhen.

In den Nahe-Tälern wird in erster Linie feibfruchtiger Weisswein angebaut, wie z.B. Riesling, Müller-Thurgau, Silvaner und Weisburgunder. Das Klima an der Nahe ist prädestiniert für den Weinbau: geschützt durch Soonwald und Hunsrück gegen Nordwind und die niedrige Niederschlagsmenge bilden die Grundlage für hochqualitative und feingliedrige Spitzengewächse.

Artikel 1 bis 12 von 17 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2